Gottesdienste

Segnung und Salbung am 10. März um 10 Uhr in der Erlöserkirche

Herzlich eingeladen sind Sie zum Gottesdienst mit schöner Musik und Abendmahlsfeier mit Traubensaft. Darüber hinaus wird es die Möglichkeit geben, sich persönlich segnen und salben zu lassen. Denn dazu ist eine Gemeinde berufen, füreinander zu beten und Gottes Segen zu erbitten. Ganz gleich, ob es Ihnen gerade gut geht oder Sie große Sorge drückt, Sie sind willkommen. Auch eine Segnung zu Hause ist möglich, nehmen Sie gern Kontakt zu Ihrem/r  Pfarrer/in auf.

Tauferinnerung am 3. März in der Auferstehungskirche

„Was ist das, getauft sein?“ Spätestens dann, wenn ein Kind das fragt, ist es Zeit für den Tauferinnerungsgottesdienst. Kinder zwischen 3 und 9 Jahren gehen darin gemeinsam mit Eltern und gern auch Paten der Frage nach, was das bedeutet, zu Jesus zu gehören. Die Singschule wird singen, wir zünden die Taufkerzen an, und die Kinder werden gesegnet.

Weltgebetstag: Gottesdienst am 1. März um 18 Uhr in der Erlöserkirche

In Slowenien, diesem kleinen Land zwischen Alpen und Mittelmeer, zwischen Österreich, Italien, Kroatien und Ungarn mit der Hauptstadt Ljubljana ist der WGT in diesem Jahr zu Gast. Oft wird das Land mit der Slowakei verwechselt, dem südlichen Teil der ehemaligen Tschechoslowakei. Slowenien hat ungefähr die Größe von Hessen und circa zwei Millionen Einwohner. Davon ist jeder Zweite katholisch, evangelisch sind weniger als 1%. Staat und Kirche sind strikt getrennt, es gibt keinen Religionsunterricht in den Schulen und keine Ausbildung für Religionslehrer. Erstmalig in seiner langen Geschichte ist das Land seit 1990 selbstständig. Bis dahin kamen die Landesherren immer von außen, waren Römer, Goten, Franken und Habsburger. Heute ist Slowenien das stabilste und fortschrittlichste Land des ehemaligen Jugoslawien und seit 2004 EU-Mitglied, Eurozahler und Teil des Schengenraums.  Es war übrigens der lutherische Reformator Primoz Trubar, der dem Land mit seiner Bibelübersetzung eine Schriftsprache gab.   Die Sloweninnen haben den Titel „Kommt alles ist bereit!“ für den WGT ausgewählt, und aktueller könnte er kaum sein. Gilt das in einem Europa, das sich zunehmend mehr abschottet und seine Grenzen verstärkt? Gilt das in unseren christlichen Kirchen, in denen die volle Abendmahl- und Eucharistiegemeinschaft noch immer nicht verwirklicht ist? Der Ökumene Raum zu verschaffen und ihr kleines, schönes und unbekanntes Land ein wenig bekannter zu machen, das liegt den Sloweninnen ganz besonders am Herzen.

 

Nach dem Gottesdienst laden wir zum Imbiss ins Martin-Luther-Haus ein.

Passionsandachten ab 7. März immer donnerstags

Passionsandachten helfen innezuhalten und das Leid, das wir erleben, in einem anderen Licht zu sehen: In diesem Jahr folgen die kurzen Gottesdienste der Leidensgeschichte Jesu, wie sie im Lukasevangelium überliefert ist. Die Weihnachtsgeschichte hatte erzählt, wie nahe Gott uns Menschen kommt, die Passionsgeschichte stellt uns vor Augen, was er für uns auf sich nimmt. Zwischen den Lesungen und der Auslegung singen wir alte und neue Lieder zur Passion.

Ab 7. März 2019 donnerstags:

17.00 Uhr im Gemeindehaus an der ref. Stadtkirche Auf dem Hallenbrink

18.00 Uhr im Gemeindezentrum an der Auferstehungskirche Gröchteweg 32

Abendsegen wieder am 22. Februar um 18 Uhr in der Auferstehungskirche

Der „Abendsegen“ ist ein ruhiger Gottesdienst für Erwachsene und Kinder einmal im Montag am Freitagabend. Für jeden vergangenen Wochentag und für das Wochenende zünden wir Kerzen an, wir singen, denken über eine Geschichte aus der Bibel nach, wir danken Gott und bitten um seinen Segen für uns und unsere Lieben.

Der Abendsegen findet dann wieder am 29. März statt.