Aktuelles

5 Minuten mit Gott – Dieter Lorenz

Musik für die Seele & Texte zum Nachdenken

So lautet der Untertitel zu den Video-Botschaften, die aktuell reihum von den lutherischen Pfarrer*innen in Lippe gehalten werden. Und da ja bekanntlich aller guten Dinge drei sind, ist auch Sup. i.R. Dieter Lorenz in der leeren Auferstehungskirche vor die Kamera getreten. Auch er wurde von musikalisch von Christine Götsche unterstützt, die diesmal an der Orgel saß.

Alle Videoandachten dieser Reihe finden Sie auch unter Lippe Lutherisch.

5 Minuten mit Gott – Uwe Wiemann

Musik für die Seele & Texte zum Nachdenken

So lautet der Untertitel zu den Video-Botschaften, die aktuell reihum von den lutherischen Pfarrer*innen in Lippe gehalten werden. Ende März war nun unser Pfarrer Uwe Wiemann an der Reihe. Musikalisch unterstützte ihn Astrid Röhrs an der Orgel.

Alle Videoandachten dieser Reihe finden Sie auch unter Lippe Lutherisch.

5 Minuten mit Gott – Steffie Langenau

Musik für die Seele & Texte zum Nachdenken

So lautet der Untertitel zu den Video-Botschaften, die aktuell reihum von den lutherischen Pfarrer*innen in Lippe gehalten werden. Auch unsere Pfn. Steffie Langenau ist in der (leeren) Auferstehungskirche vor die Kamera getreten. Dabei wurde sie unterstützt von Christine Götsche am Klavier.

Alle Videoandachten dieser Reihe finden Sie auch unter Lippe Lutherisch.

Gottesdienst per Livestream

Gottesdienst per Livestream

Am Sonntag, 29. März, auf www.kirche.plus

Kreis Lippe. Die Lippische Landeskirche lädt herzlich dazu ein, ihre Angebote im Internet zu nutzen.
So gibt es am Sonntag, 29. März, um 11 Uhr auf www.kirche.plus einen Gottesdienst per Livestream.

Predigt und Liturgie: Pfarrerin Birgit Krome-Mühlenmeier und Tobias Graf. Musik: Cornelia Schneider.

Weitere Angebote finden Sie auf der Seite der Lippischen Landeskirche.

Religionen beten online zusammen

Zu einem Friedensgebet der Religionen laden Christen, Muslime, Juden und Eziden am Donnerstag, 26. März 2020, um 19 Uhr ein. Wegen der Corona-Situation wird das Gebet ohne Besucher, aber als Live-Stream stattfinden, so dass viele daran teilnehmen können.

Auch die Mitwirkenden sind per Video zugeschaltet und zeigen damit: Wir sind zwar einzeln zu Hause, aber teilen vor Gott unsere Sorgen und unsere Gebete. Das Friedensgebet wird über Evangelippisch – Evangelisches Leben in Lippe oder den Youtube-Kanal der Lippischen Landeskirche zugänglich sein.

„Gerade in jetzigen Verunsicherung ist es wichtig, dass wir als verschiedene Religionen zusammenkommen und uns für den gesellschaftlichen Zusammenhalt einsetzen“, sagt Dieter Bökemeier, Pfarrer für Ökumene und Mission der Lippischen Landeskirche. „Wir wenden uns gemeinsam, aber in der jeweils eigenen religiösen Tradition, an Gott, teilen unsere Ängste und bitten um Hoffnung“.

Zu dem Friedensgebet laden die jüdische Gemeinde Herford-Detmold, das islamische Kommunikationszentrum Detmold, der kurdische Elternverein Lippe e.V., der katholische Pastoralverbund Detmold und die Lippische Landeskirche ein. Schon länger war ein Friedensgebet der Religionen aus Anlass der Wochen gegen den Rassismus in Detmold und Lippe geplant. In der Corona-Krise erscheint es den Veranstaltern umso wichtiger, das Vorhaben – wenn auch online – durchzuführen.

Andacht zur Passion

„Mein Reich ist nicht von dieser Welt“

Eigentlich waren auch in dieser Passionszeit, wie in jedem Jahr, jeden Donnerstag Andachten geplant. In diesem Jahr sollte es um Texte aus dem Johannesevangelium gehen. Doch wir können uns aktuell nicht im Martin-Luther-Haus und dem Zentrum Auferstehungskirche treffen und gehen deshalb neue Kommunikationswege…

Sup. i.R. Dieter Lorenz hat uns seine Andacht zu Johannes 18, 12 – 39 als pdf zur Verfügung gestellt. Klicken Sie auf das Bild links, um seine Gedanken zu Jesu Aussage „Mein Reich ist nicht von dieser Welt“ zu lesen.

Glocken und Kerzen am Abend

Bild: U.Dreiucker-pixelio.de

Aktion: „Wir halten uns fern und sind füreinander da – Licht der Hoffnung“

Die Schutzmaßnahmen vor der Ansteckung mit Covid-19 schränken Begegnungen zwischen Menschen massiv ein.

Um dennoch die Gemeinschaft untereinander zu stärken, läuten die Kirchengemeinden in Bad Salzuflen und Schötmar jeden Abend um 19.30 Uhr die Glocken. Dann sind alle eingeladen, eine Kerze ins Fenster zu stellen, ein Vaterunser zu beten und so für einen Augenblick ein Zeichen der Hoffnung sichtbar zu machen.

Die Gemeinden schließen sich damit der Aktion „Wir halten uns fern und sind füreinander da – Licht der Hoffnung“, die bundesweit begonnen hat, an.

Gottesdienst zu Hause

Sie möchten nicht auf Ihren sonntäglichen Gottesdienst verzichten? Dann haben wir mehrere Vorschläge für Sie:

Zum einen werden wir freitags in unseren Kirchen Material auslegen, mit dessen Hilfe Sie Ihren ganz persönlichen Gottesdienst in den eigenen vier Wänden  gestalten können. Die Öffnungszeiten finden Sie hier.

Außerdem finden Sie zum Beispiel unter Kirche.plus, der EKD, Lippe Lutherisch oder anderen Plattformen gute Gottesdienste und Andachten ‚aus der Konserve‘. Oder haben Sie andere Quellen im Internet, an denen Sie im Moment seelisch und geistig auftanken? Dann sammeln wir Ihre Tipps gern und teilen Sie dann an anderer Stelle unseres Internetauftritts.

Zeit für Stille und Gebet

Besuch in der Kirche weiterhin möglich

Wir leben in aufregenden Zeiten. Auch wenn es uns die momentane Lage nicht ermöglicht, unsere Gottesdienste  zu feiern, möchten wir Ihnen doch anbieten, in unseren Kirchen Zeit ‚zum Auftanken‘ in Stille und Gebet zu verbringen.

Deshalb sind unsere Kirchen, die Erlöserkirche an der Martin-Luther-Straße und die Auferstehungskirche am Gröchteweg stundenweise für Sie geöffnet:

Montags bis freitags von 10 – 12 Uhr und von 15 – 18 Uhr

Bitte halten Sie sich auch bei diesen Besuchen an die im Moment angezeigten Verhaltensregeln: Kommen Sie einzeln und halten Sie Abstand! Vielen Dank!

Neues Licht in der Erlöserkirche

Foto: U.Wiemann

In der Erlöserkirche sind die neuen Leuchten für den Chorraum diese Woche installiert worden und erleuchten ihn wohltuend. Das Licht macht das Kreuz über dem Altar neu sichtbar.

Gerade jetzt in der Passionszeit hätten wir das gerne vor Augen und würden in dem Leidenden am Kreuz die Leidenden unserer Zeit sehen. Aber leider können wir keine Gottesdienste feiern. Für diejenigen, die das neue Licht schon einmal auf sich wirken

lassen und eine Zeit der Stille halten möchten, ist die Kirche zeitweise geöffnet.

Hinweis: Die Kosten für die neue Beleuchtung, die in der gesamten Erlöserkirche nötig geworden war, sind leider immer noch nicht gedeckt. Wenn Sie uns finanziell unterstützen möchten:
Spendenkonto: Lutherische Gemeinde Bad Salzuflen, Sparkasse Lemgo, IBAN DE51 4825 0110 0000 0017 76 – Stichwort: „Lichtkonzept“.
Herzlichen Dank!