Eine-Welt-Forum

forum
Global denken-lokal handeln

Das Eine-Welt-Forum wurde 2009 ins Leben gerufen. Es ist ein Gesprächsforum, zu dem wir dreimal im Jahr einladen.

  • Es dient dazu, die schon seit vielen Jahren bestehende Partnerschaft der Gemeinde mit der Mekane-Yesus-Kirche in Äthiopien zu vertiefen und unsere Partner in ihrer Lebenswelt besser wahrzunehmen und zu verstehen.
  • Es ist darüber hinaus eine Plattform, um Einsichten, die unter anderem am Beispiel Äthiopien gewonnen werden, in einen globalen Zusammenhang zu stellen.
  • Es ist daher vor allem ein Gesprächsforum, das jeweils mit einer kompetenten Einführung als Ausgangspunkt und Grundlage beginnt.
  • Es hilft zugleich durch Kurzinformationen über aktuelle Ereignisse, ein zeitnahes Bild von der Region am Horn von Afrika zu bekommen.

Die Veranstaltungen finden in der Regel jeweils mittwochs um 19.30 Uhr im Martin-Luther-Haus (Martin-Luther-Straße 9, 32105 Bad Salzuflen, hinter der Erlöserkirche) statt.

Das für das FORUM verantwortliche Team:

Steffie Langenau, Dieter Lorenz, Manfred von Rabenau, Brigitte Wenzel.

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern Dieter Lorenz – Fon: 05222-803057 – Kontakt per E-Mail

 

Aktuelles Thema

 

Ein Kirchenschiff… zur Rettung von Menschen in Seenot !?

Die Evangelische Kirche in Deutschland will ein eigenes Schiff zur Rettung von in Seenot Geratenen ins Mittelmeer schicken – als „ein Bekenntnis zur Mitmenschlichkeit“, so der Ratsvorsitzende Bischof Bedford-Strom in der öffentlichen Präsentation dieser Aktion. Für die Umsetzung dieses Vorhabens wurde der Verein „United 4 Rescue“ gegründet, dem bereits mehr als 250 Bündnispartner beigetreten sind wie z.B. die AWO, das Diakonische Werk, Landeskirchen und prominente Einzelpersonen. Dieses Unternehmen hat allerdings auch heftigen Gegenwind erfahren. Ist es die Sache der Kirchen, sich so konkret in eine brisante politische Auseinandersetzung einzumischen?
Mit dem Vorsitzenden des Vereins, Dr. Thies Gundlach, wollen wir darüber ins Gespräch kommen.

Mi. 26. Februar 2020
um 19.30 Uhr im Martin-Luther-Haus