Passionsmusik

Die sieben letzten Worten Jesu

Grieg-Quartett aus Leipzig in der Auferstehungskirche

Es war eine Auftragskomposition, die Joseph Haydn 1787 zu dem Orchesterwerk „Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuz“ bewog, und vermutlich wurde sie am Karfreitag aufgeführt. Er bearbeitete die Komposition auch für Streichquartett, und in dieser Form ist sie am 22. März in der Auferstehungskirche zu hören. Die ruhigen, meditativen Sätze werden von kurzen Betrachtungen zu den jeweiligen Bibelworten (Steffie Langenau) unterbrochen. Gunnar Harms, Mitglied des Grieg-Quartetts aus Leipzig, ist es zu verdanken, dass das 2016 gegründete Ensemble in Bad Salzuflen zu Gast ist. Seine Mitglieder sind: Elisabeth Dingstad, Violine; Gunnar Harms, Violine; Immo Schaar, Viola; Christoph Vietz, Violoncello.

So., 22. März, 18 Uhr,
Auferstehungskirche;
Karten (12€/5€) an der Abendkasse