Unter unserem Dach

Foto:Schoenemann/pixelio.de
MahlZeit – Für jeden eine warme Suppe

mahlzeit Einmal in der Woche ein kostenfreies warmes Essen an Menschen auszugeben, die es nötig haben – das war die Idee einer kleinen Gruppe aus unserer Gemeinde. Es sollte keine Suppenküche sein, sondern eine Möglichkeit, in einladender, freundlicher Atmosphäre Zeit beim Essen miteinander zu verbringen. Ende Oktober 1999 konnten wir die ersten Gäste begrüßen und bieten seither jeden Samstag zwischen 12 und 13.30 Uhr einen sättigenden Eintopf und anschließend Kaffee und Kuchen an. Ca. 30 ehrenamtliche Mitarbeiter sorgen für alles Nötige. Die Gemeinde unterstützt MahlZeit bei der Verwaltung und stellt ihre Räume im Kellergeschoß des Martin-Luther-Hauses zur Verfügung. Die Initiative „MahlZeit“ versteht sich als überkonfessionelle Einrichtung und lebt ausschließlich von Spenden. Wenn Sie uns unterstützen möchten: Konto 1776 bei der Sparkasse Lemgo, BLZ 48250110 Stichwort “MahlZeit”. Natürlich schicken wir Ihnen eine Spendenquittung zu.

Weitere Informationen erhalten Sie von Werner Wöhler – Fon: 05222-13707 – Kontakt per E-Mail

 

MS (Multiple Sklerose) – Selbsthilfegruppe

Seit mehr als 25 Jahren treffen sich jeweils am zweiten Dienstag im Monat 15 – 25 von dieser schweren Krankheit Betroffene im Martin-Luther-Haus. Die Gespräche untereinander sind sehr wichtig, aber es geht bei diesen Zusammenkünften nicht nur um Krankheitserfahrungen und aktuelle medizinische und therapeutische Informationen, sondern auch um die aktive Teilhabe am allgemeinen gesellschaftlichen Leben. Dem dienen die vielfältigen Themen, die bei den Treffen jeweils zur Sprache kommen.

Schwarzer Kaffee

Am ersten Montag im Monat kommen Pfarrer und Pfarrerinnen im Ruhestand mit ihren Ehepartnern oder auch als Witwer bzw. Witwen im Gemeindezentrum an der Auferstehungskirche zusammen. Neben Gesprächen zu den jeweiligen Predigttexten befassen sich die Teilnehmenden sowohl mit der aktuellen kirchlichen Lage wie auch mit theologischen Grundsatzfragen.

Bad Salzufler Ratschlag

Etwa alle zwei Monate findet im Martin-Luther-Haus das Treffen des „Bad Salzufler Ratschlag gegen Extremismus und Fremdenfeindlichkeit“ statt. Diesem Runden Tisch gehören Mitglieder der Parteien, der Kirchen und sozialer Organisationen in unserer Stadt an. Auf der Tagesordnung stehen jeweils wichtige Fragen und Probleme, mit denen sich unsere Stadt konfrontiert sieht (z.B. Gewalt an Schulen, fremdenfeindliche Tendenzen, Aufarbeitung der Geschichte ehemaliger jüdischer Bürger/innen unserer Stadt u.a.). Gemeinsam wird überlegt, wann welche Aktionen für ein friedliches und zukunftsträchtiges Leben in unserer Stadt gemeinsam initiiert werden können.

Trauergruppe

Seit November diesen Jahres trifft sich 14 – tägig Mittwochs um 19.30 Uhr die Gruppe für Trauernde im Martin-Luther-Haus. Diese Gruppe hat einen festen Teilnehmerkreis und findet während eines festgelegten Zeitraumes statt. Trauernde haben hier die Möglichkeit, im Austausch mit anderen Menschen in vergleichbarer Situation ihrer Trauer Ausdruck zu verleihen. Dadurch können sich Räume für Klage, Schmerz, Trost, Zuversicht, für Spiritualität und Stille öffnen.

Atempause

Die „Atempause “ ist eine Betreuung für Angehörige demenzkranker Menschen. Sie wird durchgeführt vom Diakonieverband Bad Salzuflen und findet im Zentrum der Auferstehungskirche immer dienstags von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr statt.

Plan I

„Plan I“ ist eine offene Arbeit für männliche Jugendliche und junge Erwachsene mit Migrationshintergrund. Diese Arbeit wird durchgeführt von Pro Regio e. V. und findet montags und donnerstags von 18.00 Uhr bis 21.00 Uhr in den Jugendräumen (Keller) des Zentrums an der Auferstehungskirche statt.

Beratungsstelle

In den Räumen des Martin-Luther-Hauses befindet sich auch eine Zweigstelle der Ehe- und Familienberatung der Lippischen Landeskirche. Hier finden Hilfesuchende Konflikt- und Lebensberatung. Sprechstunden nach Voranmeldung.
Kontaktperson: Carola Gorka, erreichbar montags von 10-11 Uhr unter Tel. 05222-86083

Ausstellungen

Über diese Gruppen hinaus finden im Zentrum an der Auferstehungskirche regel-mäßig wechselnde Ausstellungen verschiedener Künstler aus der Gemeinde und der Region statt. Der Ausstellungsbeginn wird jeweils im Gemeindebrief bekannt gegeben.